WIR-Projekt – Für ein lebenswertes und soziales Bischofsheim

Das Land Hessen hat das Förderprogramm „WIR“ aufgelegt, das mittlere Kommunen bei der Entwicklung von sogenannten Integrations- und Vielfaltsstrategien fördert. Neben Bischofsheim sind noch weitere Kommunen im Kreis Groß-Gerau daran beteiligt. Das Programm zielt darauf ab Themen, wie zum Beispiel soziales Miteinander, Kinder-und Altersarmut, Barrierefreiheit, Bildung, gesellschaftliche Teilhabe, Wohnen, Obdachlosigkeit und Integration, aufzugreifen und befriedigende Lösungen für die Zukunft anzustreben.

In Bischofsheim gibt es bereits eine große Bandbreite von ehrenamtlichen Initiativen. So sind, um nur einige zu nennen, der Generationenhilfeverein, die Kirchengemeinden und die Flüchtlingshilfe stark engagiert.

„Die Ausgangslage der Gemeinde Bischofsheim ist gut, aber in jedem Fall ausbaufähig“, beurteilt Bürgermeister Ingo Kalweit die gegenwärtige Situation.

Bei der Durchführung des WIR-Projektes in Bischofsheim wird die Gemeinde vom Caritasverband Offenbach unterstützt.

Im ersten Schritt hat Bürgermeister Kalweit im August die Beschäftigten der Verwaltung und der Kindertagesstätten, den Gemeindevorstand sowie die Fraktions-Vertreter und -Vertreterinnen zu einer sogenannten „Kick-Off“-Veranstaltung eingeladen, in der über das Projekt sowie den Zeit- und Ablaufplan umfassend informiert wurde.

Im zweiten Schritt folgt jetzt im Oktober eine „Zukunftswerkstatt“, zu der der Kreis der Beteiligten erweitert und zusätzlich Vertreterinnen und Vertreter sozialer Vereine, Verbände, Kirchengemeinden und Religionsgemeinschaften, die Behindertenbeauftragte und der Ausländerbeirat eingeladen werden. Hierfür sind die Einladungen bereits zugestellt. „Jetzt bleibt zu wünschen“, so Bürgermeister Kalweit, „dass möglichst viele der aktiven Ortskundigen sich beteiligen und die Möglichkeit nutzen, um mit zu gestalten.“

Geplant sind für Anfang 2020 sogenannte „Werkstattgespräche“, in denen es darum geht, zu schauen, wie die Priorisierung erfolgt, welche Ideen und Ergebnisse aus der Zukunftswerkstatt in welcher Form umgesetzt werden sollen.  Damit wird ein spannender Prozess eingeleitet, der letztlich ermöglichen soll, dass alle in Bischofsheim lebenden Menschen - unabhängig von Alter, Geschlecht und Wohndauer, am gesellschaftlichen Leben in Bischofsheim teilhaben können.