„No Racism“ im Kreis Groß-Gerau

„No Racism – Du bist nicht allein“ steht auf Plakaten, die jetzt auch an oder in Gebäuden der Gemeinde Bischofsheim hängen. Es handelt sich dabei um eine Kampagne des Kreises Groß-Gerau. Damit sollen Betroffene von rechter und rassistischer Gewalt unterstützt werden. Das Ziel der Kampagne: Auf lokale Beratungs- und Vernetzungsangebot der kreisweiten Fachstelle im Büro für Integration aufmerksam zu machen. „No Racism“ ist Ausdruck einer gemeinsamen Haltung gegen Rassismus und Diskriminierung im Kreis – und zugleich auch ein Aufruf für mehr Gerechtigkeit, Zusammenhalt und Zivilcourage.

Dazu Bürgermeister Ingo Kalweit: „Wir müssen immer wieder hinschauen, uns solidarisieren, gut zuhören und selbstverständlich auch einschreiten, wenn wir rassistische Übergriffe beobachten. Bei Rassismuserfahrungen empfehle ich dringend, sich beim Kreis zu melden. Hier erhalten Sie Rat und Hilfe. Wir alle müssen stets für Menschlichkeit und unsere Mitmenschen einstehen. Rassismus hat keinen Platz in unserer Gesellschaft.“

Seit vielen Jahren ist im Kreis Groß-Gerau das Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus aktiv. Hier können sich alle einbringen, mitarbeiten und mitgestalten. Das Netzwerk ist ein offenes Forum. Es gibt keinen Mitgliedsbeitrag oder Vertrag. Die Zusammenarbeit basiert auf freiwilligem Einsatz und Engagement. Weitere Informationen sind auf dieser Webseite zu finden. Hier können Vorfälle von rechter- und rassistischer Gewalt gemeldet werden. Sie sind mit einem Beratungsangebot verknüpft. Unter der Telefonnummer 06152-989 772 kann die Kreisverwaltung Groß-Gerau, Büro für Integration Fachstelle gegen Rechtsextremismus, erreicht werden.