Frankfurter Flughafen Betroffene sind zur Beteiligung am Lärmaktionsplan aufgerufen

Die Gemeindeverwaltung Bischofsheim weist darauf hin, dass die Öffentlichkeitsbeteiligung am Lärmaktionsplan gestartet ist. Mit dem Lärmaktionsplan sollen Maßnahmen entwickelt werden, mit denen der Fluglärm rund um den Frankfurter Flughafen gemindert werden kann. Das Regierungspräsidium Darmstadt hat den neuen Entwurf vorgelegt. Bis zum 15. Oktober 2021 haben wieder Bürger, Kommunen, Verbände und Organisationen die Möglichkeit Stellungnahmen zum Entwurf des Lärmaktionsplans einzureichen.

Der Lärmaktionsplan ist Teil der Lärmminderungsplanung und beinhaltet Maßnahmen, wie zum Beispiel die Einführung einer Lärmobergrenze sowie Änderungen des Flugverhaltens. Der Lärmaktionsplan basiert auf Lärmkarten des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie. Die Lärmminderungsplanung wird alle fünf Jahre fortgeschrieben. In einer ersten Beteiligung konnten bereits betroffene Kommunen, Verbände und Organisationen Ideen und Anregungen zur Lärmminderung einbringen. Diese sind in den fast 250 Seiten umfassenden Entwurf eingeflossen, der nun der Bevölkerung vorgestellt wird.

Die Öffentlichkeitsbeteiligung findet als Onlinebeteiligung statt. Über die Internetseite des Regierungspräsidiums kann die Stellungnahme abgegeben werden. Alternativ nimmt das Regierungspräsidium die Eingaben auch auf dem Postweg (Dezernat III 33.3, Wilhelminenstraße 1 bis 3, 64283 Darmstadt) oder per Mail (beteiligung-lap(at)rpda.hessen.de) entgegen.

Zum Flyer Lärmaktionsplan Hessen