Der Gartenwettbewerb: „Bischofsheim grünt und blüht“... wir suchen blühende Pflanzenvielfalt statt Schotter- und Pflasterflächen

Der sehr wohlriechende Frühjahrsblüher Goldlack stammt ursprünglich aus Südosteuropa. Hier heimisch geworden, ist er bei Bienen und Hummeln äußerst beliebt.

„Sie genießen Naturerlebnisse, die stille Beobachtung von Wildtieren und insektenfreundliche Blütenvielfalt? Da haben wir was für Sie!“, sagt Bürgermeister Ingo Kalweit. Ganz besonders jetzt, wenn nicht in die Ferne gereist werden kann, sind für viele Naturabenteuer direkt vor der eigenen Haus- oder Terrassentür spannende Orte zu entdecken. 

Zum ersten Mal ruft die Gemeinde Bischofsheim ihre Bewohner zu einem Gartenwettbewerb auf. „Wer bietet Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und anderen Insekten eine blühende Pflanzenvielfalt? Wer hält Hecken und Bäume für Nistplätze von Vögel bereit? Wer hat sich ein kleines Naturparadies vor der Haustüre geschaffen?“, fragt Kalweit die Einwohner von Bischofsheim. „Der Lebensraum Garten gewinnt nicht nur in der der Corona-Krise an Bedeutung. Naturgärten helfen, die Artenvielfalt zu erhalten und auszubauen. Das wollen wir fördern“, erklärt er die Wettbewerbsidee. 

Der Gartenwettbewerb „Bischofsheim grünt und blüht“ beinhaltet zwei Kategorien:
„Mein blühender Naturgarten“ richtet sich an Gartenliebhaber, die schon seit Jahren eine grüne Oase der Artenvielfalt auf ihrem Grundstück pflegen. Eine zweite Kategorie „Die Wandlung: von Schotter- und Pflasterflächen zur Pflanzenvielfalt“ richtet sich an die Gartenheldinnen und Helden, die ein Grundstück mit Schotter- und umfangreichen Pflasterflächen oder einen artenarmen Golfrasen in einen Naturgarten verwandelt haben. In beiden Fällen sollen aussagekräftige Fotos zeigen, wie vielfältig Gärten in Bischofsheim sein können. Wer sich für die zweite Kategorie bewirbt: Hier sollen Vorher-Nachher-Fotos beweisen, wie monotone Grundstücke zu einer Blühvielfalt entwickelt wurden, die nicht nur Insekten, Vögeln und anderem Getier, sondern auch Menschen eine hohe Aufenthaltsqualität bietet. 

Die Fotos und ein kurzer Text über das eigene Gartenkonzept können sowohl per Post (Gemeindeverwaltung Bischofsheim, Stichwort „Gartenwettbewerb“, Schulstraße 13, 65474 Bischofsheim) als auch per E-Mail (bauhof(at)bischofsheim.de) an die Gemeinde Bischofsheim gesandt werden. Für Rückfragen steht Susanne Schnell, Meisterin für Garten- und Landschaftsbau, unter der Festnetznummer 06144-970277 oder Handynummer 0174-6004491 zur Verfügung.

Gärten, die in die engere Auswahl kommen, werden von einer Jury besucht. In beiden Kategorien wird es jeweils drei Preisträger geben. Bewerbungsschluss ist der 15. Juni 2020. Die Preisverleihung ist für den Sommer vorgesehen.  

Die Gemeinde dankt bereits jetzt den Sponsoren Baumschule Heinrich, Gärtnerei Krichbaum, OBI Baumarkt und Globus Baumarkt für ihre Zuwendungen, die den erfolgreichen Gärtnerinnen und Gärtnern zu Gute kommen werden.