Bücherei: Diese Bilder bleiben!

Gabriele Wirbelauer (links) hat fünf Bilder im Auftrag von Leiterin Ute-Doris Pichler, gemalt, die auf Dauer in der Bücherei bleiben werden.

Die Bücherei Bischofsheim ist bekannt für ihre wechselnden Bilderausstellungen. „Diese Bilder bleiben jetzt für immer bei uns!“, betont Leiterin Ute-Doris Pichler mit Blick auf die Kinderbuchecke. Dort sitzen die Kleinen und betrachten Bilderbücher. Über ihnen hängen jetzt fünf Werke von Gabriele Wirbelauer. Sie hat die Motive exakt auf die Bücherei und die Eisenbahnergemeinde Bischofsheim abgestimmt.

Dazu Pichler: „Wir feiern im kommenden Jahr das 25-jährige Bestehen der Bücherei. Als Vorabgeschenk an alle kleinen und großen Leser haben wir diese Anschaffung getätigt.“ Auf dem ersten Öl- und Acryl-Gemälde der Bilderserie ist Jim Knopf mit seiner Dampflok zu sehen. In der Hand hält er das Logo der Bücherei. Auf den Folgebildern reihen sich Zugwaggons mit Tieren, die farblich den umgebenden Raum der Bücherei aufnehmen. Sogar ein bunter Bücherwurm blickt behaglich von einem Nilpferd herunter.

 So wie die abgebildeten Tiere aus aller Welt kommen, so war auch die Malerin viele Jahre unterwegs. Sie wohnte unter anderem in Bangkok, Singapur, Paris, Dubai und lebt seit zwei Jahren in Bischofsheim. Der Beruf ihres Mannes war für den vielfachen Ortswechsel verantwortlich. Inzwischen fühlt sich die gebürtige Westerwälderin in Bischofsheim zu Hause: „Hier gibt es tolle Menschen. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen und habe jetzt das Gefühl, endlich angekommen zu sein.“

Gabriele Wirbelauer malt seit 35 Jahren und lebte ihr Hobby in den verschiedenen Ländern auch immer wieder in Malgruppen aus, die ihren breitgefächerten Stil beeinflussten. Dem Bereich Kinderbilder wendete sie sich erst zu, als die Enkel kamen. In Bischofsheim engagiert sie sich für die Flüchtlingshilfe und organisierte kürzlich einen Malkurs für und mit geflüchteten Frauen.

Ute-Doris Pichler plant hinsichtlich des Jubiläumsjahrs, das am 21. und 22. September 2019 gefeiert wird, schon weiter: „Die Aufwertung der Kinderbuchecke ist erst der Anfang. Wir wollen unser 25-jähriges Bestehen im kommenden Jahr mit vielen Überraschungen feiern.“