Bischofsheim ist Fairtrade-Town

„Die Arbeit und das Warten haben sich gelohnt. Wir freuen uns sehr, dass wir die Zertifizierung zur Fairtrade-Town zusammen erreicht haben. Mein Dank gilt den Mitgliedern der Steuerungsgruppe, die diesen Erfolg mit ihrem Einsatz ermöglicht haben. Und zu danken ist auch den Gaststätten, Geschäften, Vereinen, der Gemeindeverwaltung und der Georg-Mangold-Schule, die sich in diesem Prozess engagiert haben“, zeigt sich die Bischofsheimer Fairtrade-Beauftragte Karin Wehner zufrieden.

Zahlreiche Kriterien waren in Abhängigkeit von der Gemeindegröße zur Zertifizierung zu erfüllen: Nach dem positiven Beschluss der Gemeindevertretung, sich als Fairtrade-Town zu bewerben, war die Gründung einer Steuerungsgruppe der nächste Schritt. In der Steuerungsgruppe sind alle wichtigen Institutionen der Gemeinde vertreten: Ortsvereinsring und Ortsgewerbeverein, evangelische und katholische Kirchengemeinde, der Bürgermeister als Vertreter der politischen Gemeinde. Mitglieder der GALB haben die Organisation des ganzen Prozesses übernommen und stellen mit Wolfgang Bleith auch den Sprecher der Steuerungsgruppe.

Für die weiteren Kriterien mussten dann mindestens vier Geschäfte gefunden werden, die Produkte mit dem Fairtrade-Siegel verkaufen. Zudem mussten Vereine gefunden werden, die bei ihren Veranstaltungen faire Produkte verwenden. Hier machen der Turnverein, der BCV und der HGV mit. Für die faire Gastronomie wurden die Ratsstube und das Gasthaus "Zum singenden Schaf" gewonnen. Die Teilnahme der örtlichen Schule ist ebenfalls ein zwingender Bestandteil des Kriterienkatalogs. In der Georg-Mangold-Schule wird im Lehrerzimmer und bei Veranstaltungen fairer Kaffee verwendet. Faire Handel ist ein Thema im Unterricht. Die Gemeindeverwaltung Bischofsheim macht natürlich mit: Im Rathaus und bei den Sitzungen des Gemeindevorstands gibt es fairen Kaffee und Zucker. Beim Adventskaffee für die Senioren wurde ebenfalls fairer Kaffee ausgeschenkt.

Öffentlichkeitsarbeit ist ein weiteres Kriterium. Hier konnten einige Presseinformationen erstellt werden. Ein großer Erfolg war die Teilnahme am Geburtstagsfest des Ortsvereinsrings, als im Rosengarten der Kaffee-Parcours präsentiert wurde. Hier gab es interessante Informationen über die faire Kaffeeproduktion und natürlich wurde fairer Kaffee ausgeschenkt. Es konnte selbst Kaffee geröstet und dann probiert werden.

„Die Zertifizierung ist für uns ein großer Erfolg und auch Ansporn, auf dem Weg weiter zu gehen. Es gibt noch eine Menge zu tun“, freut sich der Sprecher der Steuerungsgruppe Wolfgang Bleith auf die weitere Arbeit.