Bald in Bischofsheim: Neuer Nahversorgungsmarkt inklusive Wohnungen

Unten Einkaufen, einen Kaffee trinken und oben Wohnen – dieses Bauvorhaben an der Darmstädter Straße/Ecke Hans-Dorr-Allee wird Bischofsheim zukünftig bereichern.

Die Gemeindevertretung hat beschlossen, dass der Vollsortimenter Tegut den Zuschlag für das rund 6100 Quadratmeter große Grundstück an der Darmstädter Straße/Ecke Hans-Dorr-Allee gegenüber des Friedhofs erhält. Das Konzept des Projektentwicklers Procom Invest, das eine Kombination von Einkaufen und Wohnen vorsieht, habe überzeugt, freut sich Bürgermeister Ingo Kalweit über die Entscheidung der Gemeindevertretung. Kalweit zeigt sich zufrieden, dass seine Idee, den Nahversorger inklusive Wohnungen an genau diese Stelle zu bauen, Zustimmung findet.

Geplant ist, dass im Erdgeschoss des Gebäudes auf einer Fläche von rund 2000 Quadratmeter ein Tegut-Markt mit Bäckerei und Café untergebracht wird. Der Markt erhält eine Überbauung mit 16 Wohneinheiten, die sich über zwei Ebenen erstrecken, eine Terrasse und einen Balkon sowie eine Dachbegrünung haben werden. 

„Wie gut, dass wir bald wieder einen Tegut-Markt im Ort haben werden“, begrüßt Kalweit, dass der Vollsortimenter mit bis zu 30 Arbeitsplätzen größer und schöner nach Bischofsheim zurückkehrt. Eine kleinere Marktversion in der Ginsheimer Straße/Ecke August-Bebel-Straße wurde im Jahr 2017 abgerissen. Das Einzelhandelsunternehmen aus Fulda, mit einem besonderen Focus auf Bio-Lebensmittel, wurde gerade wieder die Auszeichnung für das beste Obst- und Gemüsesortiment im Bio-Bereich, der Retail Award, verliehen. Mit dem Angebot von Eigenmarken ist ein Einkauf zu günstigen Preisen möglich.

„Neue Einkaufsmöglichkeiten, ein Café, zusätzlicher Wohnraum, der Erhalt von Parkplätzen für Anwohner und Friedhofsbesucher und die zusätzliche Schaffung von Arbeitsplätzen – mehr kann man von einem Projekt, wie diesem nicht verlangen“, sagt Kalweit zu dem Bauvorhaben. Er werde auch die Ansiedlung eines Nahversorgers in der Böcklersiedlung weiterhin verfolgen, betont der Bürgermeister. Das sei aber ungleich schwerer, als das aktuelle Bauvorhaben an der Darmstädter Straße, gibt er zu bedenken. Der Baustart des jetzigen Nahversorgungsmarkts mit Wohnungen solle noch in diesem Jahr sein, das teilt der Projektentwickler Procom mit.