Abwechslungsreiche Ausbildung bei der Gemeinde Bischofsheim

Die zukünftige Verwaltungsfachangestellte Michelle Fischer wird bei den Vorbereitungen zur Bürgermeisterwahl eingesetzt

Yannis Reske, Auszubildender im Bereich Garten- und Landschaftsbau, ist nicht nur mit der Hacke unterwegs, um die Grünanlagen auf Gemeindegebiet zu pflegen

Sie starteten vor einem halben Jahr mit ihrer Ausbildung bei der Gemeinde Bischofsheim und sind begeistert über die Vielfalt der Lerninhalte: Michelle Fischer absolviert eine dreijährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Yannis Reske macht eine Lehre im Bereich Garten- und Landschaftsbau.

"Ich bin überrascht, dass die Arbeit in den Rathäusern noch abwechslungsreicher ist, als ich im Vorfeld gedacht habe", freut sich Fischer über ihre Tätigkeit. Sie hat einen festen Ausbildungsplan, der sie durch alle Abteilungen der Gemeindeverwaltung führt. Die Personalabteilung war ihre erste Station. Ein guter Start, um die gegenwärtig 212 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Bischofsheim kennen zu lernen. Sie erhielt auch schon erste Einblicke in die Haushaltsplanung und ist jetzt in der Kreditorenbuchhaltung tätig. Ausbilder Thilo Wenchel zeigt sich sehr zufrieden mit der Wahl: "Es hat sich schnell abgezeichnet, dass Frau Fischer zu uns passt. Sie hat sich einen guten Einstieg in die Materie verschafft." Auf einen Tätigkeitsbereich freut sich die Auszubildende schon jetzt: "Was mich besonders interessiert, ist das Standesamt." Wenn viele Hände gebraucht werden, wechselt sie kurzfristig die Abteilungen. So hilft sie auch bei der Zusammenstellungen der Briefwahlunterlagen für die Bürgermeisterwahl in Bischofsheim.

Yannis Reske ist äußerst selten in den Rathäusern zu sehen. Sein Einsatzgebiet ist der Außenbereich. Mit Gärtnermeisterin Susanne Schnell, die seit 01. März 2017 auch die Leiterin des Bauhofs der Gemeinde ist, hat er eine engagierte Ausbilderin an seiner Seite. Seine Lerninhalte und Arbeitseinsätze orientieren sich ebenfalls an einem Ausbildungsplan. Allerdings wird der zukünftige Gärtner für Garten- und Landschaftsbau zeitweise in einem Kooperationsbetrieb arbeiten. "Wir können nicht alle Bereiche abdecken, die zum Garten- und Landschaftsbau gehören", erklärt Schnell. Zur überbetrieblichen Ausbildung gehören auch verschiedene Lehrgänge. Mit der Pflanzenkunde hat sich der Auszubildende schon vertraut gemacht. Natursteinarbeiten, Bewässerung und auch das Vermessungswesen sind weitere Schulungsthemen, mit denen er sich noch befassen wird. "Ich freue mich besonders auf den Maschinenlehrgang", hat er persönliche Vorlieben.

"Ich lege großen Wert darauf, dass wir als Kommune ausbilden", betont Bürgermeisterin Ulrike Steinbach. Bevor sie 2011 das Amt übernahm, gab es viele Jahre keine Auszubildenden in der Gemeindeverwaltung von Bischofsheim. Innerhalb des Bauhofs wurde vorher noch nie ausgebildet. Zwei Verwaltungsfachangestellte, die inzwischen ihre Ausbildung in Bischofsheim abgeschlossen haben, wurden in das Mitarbeiterteam der Verwaltung übernommen. "Die Möglichkeit der Übernahme muss da sein", erklärt Steinbach. Sie sieht für die Gemeindeverwaltung deutliche Vorteile, wenn bei der Stellenbesetzung selbst ausgebildete Kräfte zur Verfügung stehen. "Wir lernen in der Ausbildungszeit die Mitarbeiterin oder den Mitarbeiter sehr gut kennen und umgekehrt haben die Auszubildenden sehr gute Einblicke in unsere Verwaltung. Deshalb können wir sie nach der Übernahme gleich - auch in Bereichen mit viel Verantwortung - einsetzen."