Tagespflegestützpunkt Mainspitze

Schulstraße 51
65474 Bischofsheim

Ihre Ansprechpartnerin

Ivana Studená - - 0175 / 4035933

Rechtliche Grundlagen

Die Frühe Bildung der Kinder ist in den letzten Jahren sehr stark in Fokus geraten. Da jedes Kind das Recht auf Betreuung, Erziehung und Bildung hat, haben alle Kinder mit Vollendung des ersten Jahres bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres seit dem 1. August 2013 einen Anspruch auf einen Betreuungsplatz entweder in der Kindertagespflege oder in Kindertageseinrichtungen.

Die Kindertagespflege ist eine familienähnliche Betreuungsform für maximal 5 gleichzeitig anwesende Kinder. Die individuelle Förderung der Kinder und die hohe zeitliche Flexibilität der Tagespflegeperson werden als wesentlicher Vorteil der Kindertagespflege gegenüber der Kindertagesstätte gesehen.

Hinsichtlich der Gleichrangigkeit der Betreuungssysteme Kindertagesstätten und Kindertagespflege, die das achte Sozialgesetzbuch (SGB VIII) im § 22 festlegt und hinsichtlich des Ausbaus der Betreuungsplätze soll nach § 23 Absatz 4 SGB VIII eine Vertretung der Tagespflegeperson bei nicht planbaren Ausfällen sichergestellt werden.

Dies soll unter der Berücksichtigung der Bedürfnisse der Kinder und deren Eltern erfolgen.  Die dauerhafte Sicherstellung der Qualität der Betreuung, Bildung und Erziehung ermöglicht allen Kindern ähnliche Entwicklungs- und Bildungschancen (vgl. Braun 2009, S.199). Die Eltern werden mit der Sicherstellung der Vertretung in ihrem Erziehungs- und Bildungsauftrag gestärkt und bekommen notwendige Unterstützung bei der Planung des Familien- und Berufslebens.

Im Bezug darauf entwickelte das Jugendamt des Kreises Groß-Gerau das Vertretungsmodell „Tagespflegestützpunkte in Familienzentren“. Dementsprechend finanziert der Kreis Groß-Gerau die Bereitstellung der pädagogischen Fachkraft und die Betriebskosten.

Träger

Der Tagespflegestützpunkt Mainspitze stellt seit 2014 eine innovative Praxis- und Weiterentwicklung des „Kinder und Familienzentrums Schulstraße“ unter der Trägerschaft der Gemeinde Bischofsheim dar, dessen Ziel die Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist.

Drei Säulen der Tagespflegestützpunktarbeit

Die Aufgabenschwerpunkte des Tagespflegestützpunktes bilden folgende drei Säulen:

1. Die Tagespflegestützpunktkoordinatorin bietet die Betreuung der Kinder in Vertretung beim nicht planbaren Ausfall der jeweiligen kooperierenden Tagespflegeperson an:

  • für Kinder mit geförderten Mindestbetreuungszeit von 15 Wochenstunden (d.h. deren Sorgeberechtigten haben einen gewöhnlichen Aufenthalt im Kreis Groß-Gerau, sie haben einen Antrag auf Förderleistung beim Fachdienst Kindertagesbetreuung des Kreises Groß-Gerau gestellt und dieser wurde bewilligt),
  • an maximal 30 Werktagen (Mo – Fr) im Kalenderjahr und an maximal 10 Werktagen (Mo - Fr) am Stück.
  • Sowohl für die TPP als auch die Eltern der Betreuungskinder entstehen durch die Ersatzbetreuung keine Mehrkosten!

2. Der Stützpunkt dient als neutraler Ort für Beratung und Austausch zu pädagogischen Fragen.

3. Der Tagespflegestützpunkt ist die Anlaufstelle zur Vernetzung. Es können sich dort alle TPP (mit oder ohne Betreuungskinder) und die Eltern der (künftigen) Tagespflegekinder begegnen.

Rahmenbedingungen

Die Zuständigkeit des Stützpunktes umfasst die Gemeinden Bischofsheim und Ginsheim-Gustavsburg. Zurzeit gibt es in Bischofsheim 9 TPP, im Ortsteil Ginsheim 6 TPP und in Gustavsburg 1 TPP. Insgesamt 10 Tagespflegepersonen zeigen Interesse an dem Vertretungsmodell.

Gebäude/Außengelände

Der Tagespflegestützpunkt befindet sich vorübergehend im Bürgerhaus, Schulstraße 51, 65474 Bischofsheim. Der ca. 30 qm große Raum des Tagepflegestützpunktes ist neu saniert und als Multifunktionsraum ausgelegt. Er dient nicht nur als Spiel- und Schlafstätte, sondern auch als Büro und Besprechungsraum.

Die sanitären Anlagen, Küche, Flur zum Fahren mit den Bobbycars und Wasserspielraum werden gemeinsam mit dem Elternverein „Kindergruppe Eulenspiegel e.V.“ für Familien mit vorrangig unter 3jährigen Kindern genutzt. Nach Absprache stehen der Koordinatorin auch die Räume und zahlreiche Ausstattung des Elternvereins zur Verfügung.

In der unmittelbaren Nähe befinden sich das Kinder- und Familienzentrum Schulstraße, dessen Außengelände mitbenutzt werden kann, die Grundschule mit angeschlossener Schulkinderbetreuung, das Haus der Jugendpflege und das Seniorenzentrum.

Besetzung des Tagespflegestützpunktes

Die Tagespflegestützpunktkoordinatorin ist mit 30 Wochenstunden eingestellt. Die Voraussetzungen für diese Tätigkeit sind neben der sozialpädagogischen Fachkraftausbildung, ein erfolgreicher Abschluss der Qualifizierung in der Kindertagespflege mit mind. 160 UE und Pflegeerlaubnis nach § 43 SGB VIII.

Betreuungszeit

Der Tagespflegestützpunkt ist wochentags meistens von 7:30 bis 13:30 Uhr besetzt. Die Betreuungszeit im Vertretungsfall findet in der Regel von 07:30 bis 15:30 Uhr statt.

Tagesablauf im Vertretungsfall

07:30 - 09:00 Uhr Ankommen der Kinder, Begrüßung durch die Tagespflegestützpunktkoordinatorin und kurze Tür-und-Angel-Gespräche, Freispiel

08:00 - 09:30 Uhr (gemeinsames) Frühstück

09:00 - 12:15 Uhr Drinnen: Freispiel, begleitetes Spielen wie Bastelangebot, Malen, Vorlesen, Erzählen, Singen, Bewegen Draußen: Spaziergänge, Nutzung der Spielplätze im sozialen Umfeld

12:15 - 12:30 Uhr Wickeln, bzw. WC-Gang und Händewaschen, Vorbereitung für das Mittagessen

12:30 - 13:00 Uhr gemeinsames Mittagessen im angrenzenden Kinder- und Familienzentrum oder direkt im Stützpunkt

13:15 – 14:45 Uhr Schlafenszeit

14:45 – 15:00 Uhr Obst-/Gemüsesnack

15:00 – 15:30 Uhr Aufräumen und Abholzeit  

Konzeption

  • Konzeption des Tagespflegestützpunktes Dateityp: PDF - Dateigröße: 2 MB Herunterladen